Fugenschneiden, Bodensägen in Beton und Asphalt

Ob Beton oder Stahlbeton, Asphalt oder Mischmaterialien: Unsere modernen Diamant-Sägeblätter sorgen bei Fugenschneidarbeiten für präzise Schnitte. Bodenplatten und Decken lassen sich somit aus nahezu sämtlichen Materialien trennen, und auch maßgerechte (Decken-) Durchbrüche sind problemlos durchführbar.

Anwendungsbereiche

  • Trennschnitte in Asphalt und Beton
  • Dehnungsfugen oder Bodenschlitze in verschiedenen Abmessungen
  • Herstellen von maßgenauen Öffnungen
  • Fundamentöffnungen für nachträgliche Rohrverlegung
  • Deckenausschnitte zum nachträglichen Dachausbau

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir auch Kleinaufträge für Gewerbe und Privat ausführen.
Kosten und Preise können Sie auch telefonisch oder per E-Mail erfragen.

Präzise Schnitte durch das Fugenschneiden

Das Fugenschneiden besitzt eine große Bedeutung im Straßenbau sowie in der Errichtung bzw. im Umbau von Gebäuden. Durch entsprechende Werkzeuge ist es möglich, scharf abgegrenzte Kanäle für Kabel oder Leitungen zu schaffen, Dehnungsfugen herzustellen oder Decken-, Wand- und Bodendurchbrüche zu erreichen. Fugenschneider sind Hochleistungswerkzeuge, die dank des integrierten Diamantsägeblatts ein sehr präzises Arbeiten ermöglichen und für das Bodensägen in Beton und Asphalt unverzichtbar sind.

Was bedeutet Fugenschneiden?

Fugenschneiden ist äquivalent zu Wandesägearbeiten auf Bodenbelägen. Durch das Fugenschneiden erreichen Sie Trennungen in Böden und Decken, wobei die dafür nötigen Werkzeuge handgeführt sind. Verschiedene Materialien können bearbeitet werden, so zum Beispiel Beton, Stahlbeton oder auch Asphalt. Selbst Naturstein oder Fliesen können Sie mit den entsprechenden Werkzeugen bearbeiten. Die Schnitttiefe beträgt in der Regel maximal 53 Zentimeter. Der wohl größte Vorteil der Fugenschneidtechnik besteht darin, dass die Trennschnitte sehr exakt geführt werden können. Gerade bei Fundamenten und Bodenplatten, aber auch beim nachträglichen Trennen von Decken kommt es darauf an, sehr präzise Schnitte zu führen. Mithilfe des Fugenschneidens können sowohl vertikale als auch horizontale Flächen bearbeitet werden.

Wann setzen Sie das Fugenschneiden ein?

Das Fugenschneiden brauchen Sie immer dann, wenn es darum geht, Öffnungen zu schaffen, die maßgenau und exakt sein müssen. Schaffen Sie mithilfe des Fugenschneidens Dehnungsfugen oder Bodenschlitze, wenn Sie diese nachträglich einbringen müssen. In Industrie- und Gewerbebauten werden in erster Linie Längs- und Querfugen nachgefragt, auch dafür benötigen Sie die Werkzeuge aus dem Bereich des Fugenschneidens. Selbst im privaten Bereich kommen Fugenschneider zum Einsatz: Müssen Rohrleitungen und Kabel bei einem Hausumbau verlegt werden, so benötigen Sie dafür Bodenkanäle. Diese schaffen Sie mit dem Fugenschneider. Weitere Einsatzgebiete sind:

  • Erstellung von nachträglichen Öffnungen in der Decke
  • Herstellung von Dehnungsfugen in frischem Beton
  • Schaffung von Ausschnitten in Hallenböden
  • Erstellung von Ausschnitten in Fundamenten

Welche Werkzeuge werden eingesetzt?

Für das Fugenschneiden werden Elektro- oder Dieselfugenschneider eingesetzt. Beide Varianten verfügen über Diamantsägeblätter, die so scharf und hart sind, dass sie Stahlbeton, Asphalt, Beton und Naturstein zerschneiden können. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass das Zersägen fast gänzlich ohne Erschütterungen möglich ist. Gleichzeitig können Sie staubfrei arbeiten. Der Staub wird direkt beim Schneidevorgang gebunden, denn die Geräte setzen Wasser ein, welches zum einen der Kühlung, zum anderen aber eben auch der Staubbindung dient. Wichtig: Die Fugenschneider dürfen nur dann eingesetzt werden, wenn die Befahrbarkeit des Bodens gegeben ist. Das heißt, der zu schneidende Untergrund muss ebenerdig sein. Fugenschneider sind auch für den Einsatz mit geringen Schnitttiefen erhältlich. So gibt es Modelle, die über einen Führungsarm verfügen und sich daher besonders leicht und genau bedienen lassen. Solche Geräte lassen Schnitttiefen bis 55 Millimeter zu und bieten die Möglichkeit, sowohl mit als auch ohne Führungsarm eingesetzt zu werden.