Wandsägen, Betonschneiden, Betonsägen

Für passgenaue Öffnungen in Decken und Wänden kommt die Diamantsäge zum Einsatz. Wandsägearbeiten werden horizontal, vertikal und über Kopf ausgeführt, wobei Schnitte mit einem gewünschten Neigungswinkel mit der Wandsäge ohne Probleme durchführbar sind. Die hierbei angewandte Schienentechnik gewährleistet saubere und präzise Schnittkanten. Auch für einen maßgerechten und erschütterungsfreien Rückbau von Beton und Stahlbeton wird das Wandsägeverfahren für Gewerbe und Privat eingesetzt.

Anwendungsbereiche Wandsägen

  • Herstellung von Decken und Wandöffnungen
  • Sägearbeiten für den Einbau von Türen, Tore und Fensteröffnungen
  • Wandsägearbeiten für Treppen, Lichtbänder sowie Versorgungsschächte
  • Abschneiden von Balkonen, Kragarme und Unterzüge
  • Demontage von Kragplatten mittels Wandsägen

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir auch Kleinaufträge für Gewerbe und Privat ausführen.
Kosten und Preise können Sie auch telefonisch oder per E-Mail erfragen.

Saubere Arbeit mit der Wandsäge

Die Wandsäge kann mit einer großen Kreissäge verglichen werden, die auf einer Schiene geführt wird. Somit sind sehr exakte Schnitte möglich. Eingesetzt wird die Wandsäge unter anderem im Rückbau von Gebäuden, wenn Mauerreste abgetrennt werden müssen. Auch zur Erstellung von Schlitzen im Beton eignet sich die Wandsäge, die in der Lage ist, sehr präzise auch kleinere Schnitte auszuführen.

Was ist Wandsägen?

Neben Kernbohrungen und Seilsägearbeiten sind Wandsägearbeiten eine unserer weiteren Kernkompetenzen. Das Wandsägen wird häufig auch als Betonsägen bezeichnet, ist aber genau genommen eine Unterart davon. Eingesetzt werden in der Regel Diamantsägen, die sehr leise und sauber arbeiten können. Lärm und Staub werden auf ein Minimum reduziert, außerdem fallen keine großen Mengen an Abfall an. Das liegt darin begründet, dass bei Wandsägearbeiten die Abbruchstücke in sehr kleine Teile zerlegt werden können. Das Arbeiten ist maßgenau möglich, so dass Fenster, Türen und andere Durchbrüche exakt an der gewünschten Stelle entstehen können. Beim Wandsägen wird eine Säge verwendet, die wie eine große Kreissäge funktioniert. Dank des Führens auf Schienen ist das Arbeiten entlang einer festgelegten Linie kein Problem.

Anwendungsbereiche für das Wandsägen

Mithilfe der Wandsägetechnik können Beton, Stahlbeton und alle Arten von Naturstein zerlegt werden. Die Vorteile des Arbeitens mit der Wandsäge liegen vor allem im erschütterungsfreien Arbeiten, verbunden mit einer nur sehr geringen Staubbelastung. Daher wird die Wandsäge vor allem bei Immobilien eingesetzt, die im Rahmen des denkmalgeschützten Bauens saniert werden. Der Zeitaufwand bei Wandsägearbeiten ist deutlich geringer als bei Arbeiten mit anderen Sägetechniken. Dies gilt vor allem dann, wenn Durchbrüche in stahlbewehrten Bauten geschaffen werden sollen. Wandsägearbeiten kommen beispielsweise beim Rückbau zum Einsatz. Hier wird in den sanften und den brachialen Rückbau unterschieden, wobei bei der letztgenannten Form eine Immobilie teilweise oder gänzlich abgerissen wird. Die Wandsäge kommt hier natürlich zur Anwendung, wenn Betonteile abgetrennt werden sollen. Durch den erschütterungsarmen Einsatz dieser Sägetechnik entsteht kein Schaden an eventuell zurückbleibenden Gebäudeteilen. Die Wandsäge wird daher auch dann eingesetzt, wenn es um den sanften Rückbau geht. Dieser liegt vor, wenn beispielsweise Balkone von einem Gebäude abgerissen werden sollen. Die Wandsäge ist in der Lage, den Schnitt exakt auszuführen und den Balkon ohne weitere Schäden abzutrennen. Auch in den folgenden Fällen kommt die Wandsägetechnik zur Anwendung:

  • Schaffen von Decken- und Wandöffnungen
  • Abtrennung von Fundamenten aus Beton oder Stahlbeton
  • Kürzen einzelner Elemente aus Beton
  • Erstellung von Schlitzen in Decken, Wänden und Böden
  • Sägen von Etagendecken, die bündig abgetrennt werden sollen
  • Abtrennung einzelner Betonteile oder Bodenschächte
  • Erstellung von Öffnungen für den Einbau von Treppen

Wenn es hingegen darum geht, ganze Fundamente und Bodenplatten abzureißen, setzen wir auf das Betonpressen. Wandsägen können auch als Tauchsägen eingesetzt werden. Dabei tauchen diese sprichwörtlich in das Bauteil, welches bearbeitet werden soll, ein. Damit werden sehr tiefe Schnitte im Mauerwerk oder im Beton erzielt. Die Zugänglichkeit in die Bauteile ist aber nur von einer Seite aus gegeben. Dabei sind jedoch Schnitttiefen von bis zu drei Metern möglich.

Welche Werkzeuge werden für das Wandsägen benötigt?

Für die Wandsägetechnik braucht es viele verschiedene Werkzeuge. Zum einen das Sägeblatt der Wandsäge, welches mit Diamanten bestückt ist. Das Sägeblatt selbst wird mithilfe von Wasser gekühlt, damit halten sich Staubentwicklung und Verschleiß in Grenzen. Die Wandsäge verfügt über ein Führungssystem, welches am Beton befestigt wird. Dieser Vorschrift liegen Sicherheitsaspekte zugrunde, des Weiteren ist es durch die Befestigung möglich, die Schnitte sehr präzise auszuführen. Vor dem eigentlichen Einsatz der Wandsäge werden Kernbohrmaschinen verwendet. Somit wird eine Sicherung der Teile, die entsorgt werden sollen, erreicht. Seile oder Ketten werden durch die Bohrungen geführt und halten die Betonteile. Ausführbar sind Sägeschnitte mit der Kettensäge, auch das Sägen mit der Exzentersäge ist möglich. Des Weiteren kommt die hydraulische Wandsäge zum Einsatz - individuell nach Material, Baugröße und gewünschtem Schnittziel wird entschieden, welche Sägeart verwendet wird.