Zirkelsägen, Zirkelsägearbeiten

Die Zirkelsäge sorgt für eine exakte und geräuscharme Herstellung von großflächigen, runden oder ovalen Öffnungen bis zu einem Durchmesser von 9 Metern (etwa für Treppen oder Fensteröffnungen) in Böden und Wänden aus Stahlbeton oder Mauerwerk.

Anwendungsbereiche

  • Herausschneiden von kreisförmigen Öffnungen in Decken und Wänden

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir auch Kleinaufträge für Gewerbe und Privat ausführen.
Kosten und Preise können Sie auch telefonisch oder per E-Mail erfragen.

Die Herstellung runder Öffnungen mithilfe von Zirkelsägen

Zirkelsägen sind Hochleistungsgeräte, die immer dort zum Einsatz kommen, wo kreisrunde Öffnungen entstehen sollen. Diese werden in Böden, Decken oder Wände eingebracht und erfordern ein spezielles Werkzeug. Zirkelsägearbeiten müssen sehr präzise ausgeführt werden, gleichzeitig bedarf es verschiedener zusätzlicher Werkzeuge, damit die Arbeiten sauber und präzise durchführbar sind.

Was ist Zirkelsägen?

Die Bezeichnung "Zirkelsägen" legt bereits nahe, dass es sich hier um Sägearbeiten handelt, die kreisförmig ausgeführt werden. Natürlich können auch durch leistungsstarke Betonsägen kreisrunde Öffnungen entstehen, allerdings sind diese auf einen Durchmesser von maximal 1.500 Millimeter beschränkt. Deutlich ökonomischer, weniger Lärm und Staub verursachend sowie bis zu einem größeren Durchmesser möglich sind die Arbeiten mit der Zirkelsäge. Durch Zirkelsägearbeiten entstehen Durchbrüche im Mauerwerk, welche für Fenster, Türen oder Treppenaufgänge verwendet werden können. Kurz gesagt: Zirkelsägearbeiten sorgen dafür, dass kreisrunde Löcher in Wänden, Decken und Böden entstehen. Die Arbeit selbst ist vergleichbar mit der Anwendung eines Zirkels in der Geometrie. Dieser wird auf ein Blatt Papier gesetzt und durch das Führen des Zirkelarms entsteht ein Kreis. Bei der Zirkelsäge ist das Prinzip vergleichbar, es entsteht allerdings kein gezeichneter Kreis, sondern eine herausgeschnittene Öffnung. Für die Arbeiten selbst muss ein Mittelpunkt festgelegt werden, von dem aus dann ein Boden gesägt wird. Bis zu einem Durchmesser von 9.000 Millimeter sind solche Durchbrüche möglich. Der Abfall kann entweder in einem Stück entfernt werden oder die Entsorgung wird in kleinere Stücke aufgeteilt. Dies ist abhängig von der Arbeitsumgebung, die Art der Säge spielt hierbei hingegen weniger eine Rolle.

Wo wird mit der Zirkelsäge gearbeitet?

Die Zirkelsäge wird immer dort eingesetzt, wo runde Öffnungen im Beton erwünscht sind. Voraussetzung ist, dass die Arbeitsumgebung die Arbeit mit der Zirkelsäge zulässt, denn diese erfordert sehr viel Platz. Werden nur kleinere Durchbrüche benötigt, kommt daher eher die Betonsäge zum Einsatz, die Kreise in kleinerem Durchmesser zu schneiden vermag. Die Zirkelsäge kann übrigens auch dann verwendet werden, wenn die zu erstellenden Öffnungen eher oval sind. Der Vorteil dieses Arbeitsgerätes besteht vor allem darin, dass die Durchbrüche sehr genau möglich sind. Daher werden Zirkelsägen auch verwendet, wenn Durchbrüche für Fenster geschaffen werden sollen, die absolut rund sein müssen. Zirkelsägearbeiten dürfen nur von Fachleuten ausgeführt werden, weil es sich hierbei um komplexe Arbeiten handelt, die zudem mit dem professionellen Aufbau der Zirkelsäge und der individuellen Auswahl des Sägeseils verbunden sind. Gleichzeitig sind die Arbeiten durch eventuell herabfallende Betonstücke nicht ganz ungefährlich. Es bedarf daher einiger Erfahrung und eines umfangreichen Fachwissens, um die gewünschten Mauer-, Decken- oder Wanddurchbrüche in der geforderten Art und Weise herzustellen.

Welche Werkzeuge werden bei Zirkelsägearbeiten verwendet?

Soll zum Beispiel in einen vorhandenen Betonbau eine Wendeltreppe integriert werden, so werden Zirkelsägen mit elektrischem oder hochfrequenztechnischem Antrieb eingesetzt. Diese Technik kommt üblicherweise zur Anwendung, wenn es sich um Zirkelsägearbeiten innerhalb eines Gebäudes handelt. Gleichzeitig wird hier das Nassschnittverfahren angewendet, damit die Staubentwicklung möglichst gering gehalten wird. Die Zirkelsäge ist mit einem Diamantseil ausgestattet, welches über Umlenkrollen zum Schnitt geführt wird. Ein Hydraulikseil treibt das Diamantseil in einer Endlosschleife an. Für Zirkelsägearbeiten werden oftmals Hebevorrichtungen benötigt. Der Einsatz derselben ist aus dem Grund nötig, weil die Abbruchstücke, die durch das Heraussägen eines solch großen Kreises oder Ovals entstehen, sehr groß und schwer sind. Auch ein Kran kommt nicht selten zum Einsatz. Wurden nur kleinere Durchbrüche getätigt, wird auf die Hebevorrichtungen verzichtet und es wird ein Kettenzug eingesetzt. Die Zirkelsäge ist mit einem Sägeseil ausgestattet, welches je nach zu bearbeitendem Material unterschiedlich gewählt wird. Wichtig ist, dass vor jedem Sägevorgang das Seil in die richtige Position gebracht wird. Nur so entstehen wirklich kreisrunde oder exakte ovale Durchbrüche im Beton, die die Voraussetzung für weitere Baumaßnahmen sind.